Skip to main content

Hundetrolley Test

Hundetrolley im TestEin Hundetrolley ist eine Kombination aus Hundetragetasche und Trolley. Das heißt, er sieht eigentlich so aus wie ein ganz normaler Koffertrolley, nur dass dort keine Unterwäsche, Hemden, Socken usw. verpackt sind, sondern in ihm ein Hund transportiert wird. Die meisten Modelle lassen sich ganz bequem in einen Hunderucksack oder in eine Tragetasche verwandeln und können dadurch auch gut im Auto oder im Zug transportiert werden. Im Flugzeug gelten allerdings andere Bestimmungen, über die man sich im Vorfeld informieren sollte. In einem Trolley lassen sich perfekt etwas größere Hunde (bis ca. 10 Kg) transportieren. Für deutsche Doggen oder andere große Hunderassen ist er eher weniger geeignet. Gerade für ältere Hunde oder solche, die aufgrund einer Behinderung nicht mehr gut laufen können oder die Rückenprobleme haben, ist ein Hundetrolley die perfekte Lösung. Selbst Welpen, die am Anfang ja noch nicht so weit laufen dürfen, lassen sich darin prima transportieren. Auf diese Weise können die Hunde Herrchen und Frauchen überall hin begleiten, ohne zu sehr belastet zu werden.

Unsere Hundetrolley Empfehlungen

Karlie Flamingo 31392 Smart Trolley City, Transporttrolley für Hunde aus Nylon, 48 x 34 x 28 cm, schwarz

ab 39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➦ Mehr Details➦ Angebot
Trixie 28949 Trolley, 34 x 43 x 67 cm, schwarz/grau

ab 77,69 € 79,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➦ Mehr Details➦ Angebot
TRIXIE 2880 „Trolley“, 365027 cm, Nylon, schwarz

ab 29,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➦ Mehr Details➦ Angebot
Trixie 2881 Trolley Elegance, Nylon 45 × 41 × 31 cm, schwarz

ab 49,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➦ Mehr Details➦ Angebot

Worauf sollte ich beim Kauf eines Hundetrolleys achten?

Das wichtigste, worauf Sie beim Kauf eines Hundetrolleys achten sollten, ist die passende Größe. Die Trolleys sind für verschiedene Größe und Gewichte ausgelegt. Nichts wäre schlimmer, als wenn Ihr Vierbeiner sich in seinem Gefährt nicht wohlfühlt oder darin noch nicht mal bequem liegen kann. Als nächstes sollten Sie auf das Außenmaterial achten. Die meisten Hundetrolleys sind aus Nylon hergestellt. Das hat den Vorteil, dass die Außenhülle sehr strapazierfähig, wasserabweisend und zudem auch noch abwaschbar ist. Schon sieht das Gefährt nach einem Malheur wieder fast wie neu aus. Nach einem Schlammspaziergang können Sie den Hundetrolley ganz einfach in der Dusche abwaschen. Weitere Details, auf die Sie achten sollten: Sind die Nähte sauber verarbeitet? Sind die Rollen und der Griff fest verschraubt und wackeln nicht? Lassen sich der Reißverschluss/die Reißverschlüsse problemlos öffnen und schließen? Viele der Trolleys lassen sich auch als Tasche oder Hunderucksatz nutzen. Hier sollten Sie ihr Augenmerk auf den Griff, bzw. auf die Riemen legen. Auch diese sollten stabil verarbeitet sein, da sie einiges an Gewicht aushalten müssen, sobald sich der Hund dort hinein setzt oder hinein gesetzt wird. Handelt es sich um die Rucksackvariante, sollten Sie ihn probeweise auch ohne Hund einmal aufsetzen. Ist alles bequem oder drückt er am Rücken?

Manche Trolleys lassen sich von oben und von der Seite öffnen und schließen. Das ist natürlich sehr komfortabel, wenn Sie einen Hund besitzen, der sich vielleicht nicht ganz so gerne hochheben lässt. Als nächstes kommt der Griff. Dieser sollte sich immer über mehrere Längen verstellen lassen, damit nicht nur Sie das Gefährt ziehen können, sondern auch eventuell andere Menschen. Das ist gerade bei längeren Spaziergängen toll, wenn man sich mit dem Ziehen abwechseln kann. Die Räder müssen stabil sein und sind idealerweise mit einem Rollenschutz versehen. Sonst werden sie schnell in Mitleidenschaft gezogen und können sogar während des Spaziergangs kaputt gehen. Achten Sie auch darauf, dass die Räder sich leicht drehen und nicht verhaken.

Weiter geht es mit dem Innenleben. Das ist nicht nur einfach ein hohler Raum, sondern sollte schon eine kleine „Komfortzone“ für Ihren Vierbeiner sein. Im Trolley angebracht ist eine Kurzleine, an die Ihr Vierbeiner während des Transports angeleint wird. So kann er nicht einfach nach Lust und Laune rausspringen, sobald der Reißverschluss geöffnet wird. Wenn Sie Ihren Hund auf diese Art transportieren, sollte er IMMER ein Geschirr tragen, denn sonst besteht eine hohe Verletzungsgefahr. Im schlimmsten Fall kann er sich mit seinem Halsband erhängen. Auch das Innere sollte stabil sein. Schließlich sollte ihr kleiner, bzw. nicht ganz so kleiner Freund bequem darin stehen aber auch liegen können. Für die Luftzirkulation sorgen meist Netzeinsätze, durch die Ihr Hund auch die Umgebung beobachten kann. Schön sind auch verschiedene Zusatzfächer, in denen sich z.B. Fress- und/oder Wassernapf, eine Wasserflasche und eventuell die Leine aufbewahren lassen.

Für welche Gelegenheiten brauche ich einen Hundetrolley? Wo findet er seinen Einsatz?

Gerade für kleine und mittelgroße Hunde ist ein Trolley unglaublich praktisch. In ihm lässt sich der Tierarztbesuch relativ stressfrei für den Hund überstehen (kein Bocken vor der Tür, zudem ein Rückzugsort nach der Behandlung), und Ihr Stubenwolf kann Sie auch auf längeren Wanderungen ganz bequem begleiten. Gerade für die nicht ganz so großen Hunde sind viele Kilometer zu Fuß oft ein Graus und bringt sie bis an ihre körperliche Belastungsgrenze. Das Gleiche gilt für Welpen, die auch in den ersten Lebensphasen nicht so belastbar sind. In einem Hundetrolley können sie Herrchen und Frauchen überallhin begleiten.

Auch für Ältere und körperlich eingeschränkte Hunde kann ein Trolley eine hervorragende Entlastung sein, und Herrchen und Frauchen können trotzdem längere Spaziergänge und Ausflüge und mit Ihrem Hund unternehmen. Zudem sind große Menschenansammlungen dann kein Problem mehr für die Vierbeiner. In seinem Gefährt ist der Hund geschützt und niemand kann versehentlich auf ihn treten. Durch das Netz-Fenster sieht er aber doch seine Umgebung und ist sozusagen „mittendrin dabei“. Auch bei Zug- und Busreisen ist ein Hundetrolley sehr praktisch, da Ihr Hund sicher verstaut ist und nicht mal ganz spontan und zum Ärger von Besitzer und Mitreisenden einen Ausflug machen kann. Außerdem haben Sie die Hände frei und müssen sich nicht während der ganzen Fahrt auf den Hund konzentrieren. In Flugzeugen gelten allerdings etwas andere Bestimmungen. Sollten Sie vorhaben, den Hund samt Trolley mit in den Urlaub zu nehmen, erkundigen Sie sich vorher bei Ihrer Airline, damit es vor dem Abflug keine bösen Überraschungen gibt.

Natürlich kann es sein, dass Ihr Hund sein neues Gefährt am Anfang nicht ganz so prickelnd findet. Seien Sie dann nicht enttäuscht, sondern gewöhnen Sie ihn ganz langsam und mit viel Geduld und positiver Einflussnahme daran. Ein Leckerli als Belohnung für den Einstieg kann Wunder wirken! Übertreiben sollten Sie es aber auch nicht, denn sonst ziehen Sie sich vielleicht eine kleine Hundediva heran, die nur noch gezogen werden möchte, statt selbst zu laufen.

Mit der Anschaffung eines Hundetrolleys können Sie sich Ihr Leben und das Ihres Hundes enorm erleichtern. Wir haben uns einige Modelle näher angeschaut und möchten Ihnen unsere Ergebnisse natürlich nicht vorenthalten.