Skip to main content

Wie schwer darf ein Hunderucksack sein?

Bei dem Gewicht des Hunderucksacks kommt es darauf an, für welche Variante Sie sich entschieden haben. Wird Ihr Hund in seinem Rucksack transportiert, ist es von Bedeutung, wieviel Gewicht Sie tragen können. Besitzer etwas schwerer Rassen sollten hier vielleicht auf die Kombination von Trolley und Rucksack zurückgreifen. Auf ebenem Gelände, bei Zug- oder Busfahrten kann der Hund so ganz einfach gezogen werden und Ihr Rücken wird entlastet.

Achten Sie auf Bequemlichkeit!

Transportieren Sie den Hund im Rucksack, achten Sie darauf, dass die Schultergurte nicht einschneiden und die Luft darunter ausreichend zirkulieren kann. Am Rücken sollte der Rucksack bequem sitzen und nicht drücken. Ein Bauchgurt sorgt gerade bei größeren Rucksäcken für zusätzliche Stabilität. Die Reißverschlüsse sollten nicht klemmen und die Nähte sauber verarbeitet sein. In der Regel haben Hunderucksäcke kein hohes Eigengewicht. Hier kommt es eher auf den Inhalt an, das heißt: wieviel Ihr Hund wiegt.

Den Hund nicht zu schwer beladen!

Viele Hundebesitzer entscheiden sich aber auch für einen Rucksack, den der Hund auf seinem Rücken transportieren kann. Ein Rucksack für Ihren Vierbeiner ist z.B. ein sehr wertvolles Werkzeug, um sehr energiegeladene Hunde richtig auszulasten. Sie sind durch einen Rucksack gezwungen, sich mehr auf sich selbst zu konzentrieren, was diese Hunde geistig wesentlich mehr fordert. Außerdem kann mit diesem Teil Ihr Hund auf Wanderungen beispielsweise seinen Proviant selbst transportieren. Allerdings sollten Sie Ihren Hund nicht zu schwer beladen. In der Regel gilt, dass ein Stubenwolf 20 % – 30% des eigenen Körpergewichts transportieren kann. Aber auch hier gilt: Gehen Sie es langsam an. Muskulatur, Kondition und Koordination bauen sich auch bei Hunden erst nach und nach auf. Erhöhen Sie das Gewicht des Hunderucksacks langsam. Fangen Sie am besten mit Papiertaschentüchern an. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn der Hund anfangs mit seinem Rucksack oft hängen bleibt. Das gibt sich mit der Zeit. Ist Ihr Hund sehr zappelig, kann es helfen, die Taschen zu Beginn unterschiedlich schwer zu beladen. Dadurch ist er mehr damit beschäftigt, auszubalancieren statt sich von seiner Umwelt ablenken zu lassen.

Bei jungen Hunden warten!

Wenn Sie Besitzer eines Junghundes sind, warten Sie am besten, bis der Hund komplett ausgewachsen ist. Bei sehr großen Hunderassen kann das aber einige Zeit dauern, sogar bis zu zwei Jahre. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Mit einem Jungspund können Sie aber schon mal mit einem leeren Rucksack üben. Denn diese Transportmittel haben kein hohes Eigengewicht, trainieren aber die Koordination.